Steueroase eDeutschland? Ein Vorschlag!

Geschäftskontakte, Ankauf und Verkauf, alles ums liebe Gold und Geld

Re: Steueroase eDeutschland? Ein Vorschlag!

Beitragvon Raidoh am 14 Jun 2011, 13:18

Marcel hat geschrieben:1. Der Staat verfügt über genug Lokale Währung, um wichtige Mpp und RWs zu finanzieren.
2. Dadurch würde eDeutschland sehr beliebt bei Exporteuren werden und der Markt würde mit Waren überflutet werden.
3. -> Dadurch würden die Preise sinken.
4. -> Dadurch werden Händler (z.B. über Orgs) Produkte in eDeutschland kaufen und auf andere Märkte werfen.
- Das kann dafür sorgen, dass sich die Preise wieder erholen
- Oder dafür, dass die Währung stärker wird
5. Auch kann das dafür sorgen, dass durch den Bot mehr DEM in den Umlauf kommen.
6. Storages, Grundstücke und Q4-Rawfirmen werden günstiger, aber nur für Staatsbürger.
7. Durch die vielen DEM im Umlauf und die vielen, neuen Firmen steigen die Steuereinnahmen wieder.


1. Stimmt.

2. Stimmt nicht. Ein paar die sehr sehr viele Orgs hatten und die massig 'Free Licences' bekommen haben, werden vermutlich auch eine Deutsche Lizenz haben. Aber für die große Masse der Spieler gilt das mit Sicherheit nicht. Und nur weil ein möglicher Gewinn an DEM lockt, gibt noch lange niemand 20 Gold für eine Lizenz aus ... die holt man nämlich beim aktuellen Wechselkurs nicht so schnell wieder rein, falls man seine DEM überhaupt noch getauscht bekommt.

4. Wer handelt denn noch mit Orgs? Wer hat überhaupt noch welche?

5. Und wo genau ist der Gewinn wenn noch mehr DEM in Umlauf kommen? Den Wechselkurs zu Gold noch schneller aufs absolute Minimum senken?

6. Die Aussage macht keinen Sinn. Du willst die Importe ankurbeln, das heißt die DEM fließen alle ins Ausland. Inwiefern soll das unseren Staatsbürgern helfen? Unter Beachtung des Wechselkurses zu Gold schadet es sogar eher.

7. Ich habe keine aktuellen Zahlen weil Erep aktuell mal wieder keine Steuern ausweist aber zumindest in der letzten Woche war es so das unsere Steuern zum Großteil nur aus der Lohnsteuer kamen. Die Verhältnis Lohnsteuer zu Importsteuer lag ungefähr bei 25.000-50.000 DEM zu 170-500 DEM.
Ein Bsp: Mal angenommen wir reduzieren den Steuersatz von 25% auf 10% und erhalten dafür, ganz optimistisch gerechnet, 10 mal so viele Importe, dann wäre eine Theoretische Steigerung der Importsteuern von 500 auf 2000 DEM drin. Das sind irgendwie Peanuts.


Fazit: Sollte es wirklich so sein das es Länder gibt deren Bot längere Zeit nicht läuft und gleichzeitig unser Bot durchweg weiterlaufen, was ich in der Form schon sehr fragwürdig fände, dann werden sich die Preise von ganz allein so entwickeln das auch mit den 25% Import-Steuern ein Gewinn für Exporteure drin und sie in Deutschland anbieten. Wird der Bot dagegen hier und da mal wieder geändert, ab oder angeschaltet, der Ankaufspreis des Bots geändert oder was weiß ich, was die Admins sich noch alles einfallen lassen ... alles rein spekulativ ... haben wir auch nichts gewonnen.
Bild
»Vote every Day for eGermany«
BildBildBildBild
Benutzeravatar
Raidoh
Minister
Minister
 
Beiträge: 1282
Registriert: 10 Sep 2009, 17:26

Re: Steueroase eDeutschland? Ein Vorschlag!

Beitragvon Edelmann am 15 Jun 2011, 00:34

CJ Lux hat geschrieben:
Marcel hat geschrieben:6. Storages, Grundstücke und Q4-Rawfirmen werden günstiger, aber nur für Staatsbürger.

Sollte jemand einen Fehler darin entdecken, sollte er jetzt posten oder für immer schweigen.

*meld* Der war/ist mir irgendwie zu hoch.

Saltpeter/Cattle. Jeweils 7500CC, oder?
//BC//
Benutzeravatar
Edelmann
Süchtling
 
Beiträge: 253
Registriert: 03 Mai 2011, 19:11

Re: Steueroase eDeutschland? Ein Vorschlag!

Beitragvon CJ Lux am 15 Jun 2011, 04:16

Da muss ich mich wohl erst noch daran gewöhnen. Danke für die Erläuterung!
Benutzeravatar
CJ Lux
Kongressabgeordneter
Kongressabgeordneter
 
Beiträge: 492
Registriert: 24 Jan 2011, 23:35
Wohnort: Berlin

Vorherige

Zurück zu Wirtschaft / Economy

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron