Auslandspolitik von einem Neuling her...

Fragen rund ums kämpfen, tanken und "Welt erobern"

Auslandspolitik von einem Neuling her...

Beitragvon Friedrich am 23 Feb 2015, 22:17

Hallo, alle! Das ist mein erster Post: sei freundlich und fehlertolerant (deutsch ist nicht meine Muttersprache), ja? ;)

Ich fange an mit dem Hauptgrund, der diesen Text ausgelöstet hat, d.h. die mangelnde Untersützung für den Widerstandskrieg am letzten Sonntag in Sachsen-Anhalt. Der Kampf tobte den ganzen Tag lang, doch zu meiner Überraschung, hat er nicht am Auftrag des Tages gezeigt, bis 1 Stunde bevor er zu Ende war. Es ist nicht verwunderlich, daß wir dieses Gebiet zurückzuerobern fehlgeschlagen haben. Am Tag zuvor, noch ein Widerstandskrieg verloren war, dieses Mal in Bayern, und die Unterstützung dafür war schon wieder ziemlich enttäuschend. Vielleicht das ist typisch, aber ich bin noch eine Woche alt in eRepublik und daher nichts für mich typisch ist. Es hat mir anstößig geschienen, daß eDeutschland hat so viele Gebiete verloren, aber das... In dem Bemühen das zu verstehen, und weil ich am Wochenende ein wenig mehr Freizeit habe, habe ich gestern nach dem Abendessen ein paar Stunde eingeloggt geblieben, um mehr über dieser eWelt zu lernen. Und daraus hat heute dieser Wortschwall entstanden:

Mir ist unmöglich zu verstehen, wie unsere Staatsmänner Beziehungen mit der polnischen Regierung unterhalten, nämlich Verteidigungspakte (eine ausstehend im Augenblick). Vielleicht ist meine Karte unähnlich als andere, aber es sieht mir so aus, als ob Polen noch 3 deutsche Gebiete besetzt. Polen ist auch verbündet mit mehreren Staaten, die, in aller Klarheit, in Wahrung unserer besten Interessen nicht handeln:
    1. Ungarn - ich brauche nicht viel drüber sagen, wenn die Ungarn fast ganz Süddeutschland besetzen, gar nicht zu reden von Österreich. Sie grenzen uns auch im Westen an den niederländischen Gebieten.
    2. Frankreich - noch ein Nachbarstaat, das ziemlich Stärke hat.
    3. Slowenien - es besetzt gerade Gebiete in der Schweiz, Österreich und Norditalien: alle diese Gebiete sollten von höchstem Interesse für uns sein.
    4. Vereinigte Staaten - die besetzen halb Böhmen, Mähren, und einen Großteil von Slowakei.

Wenn das kein Einkreisungspolitik gegen unser Staat ist, dann weiss ich nicht was ist! Meiner Meinung nach, ist dieser Zustand ganz und gar unerträglich: anstatt vorzuschützen, dass alles zwischen Deutschland und Polen gut ist, und Verteidigungspakte mit dem vorzuschlagen, sollten unsere Staatsmänner nicht nur die Wege entwickeln, mit den diese Einkreisung zu begegnen, sondern auch den Vorsatz unserer Militäreinheiten weiterzukämpfen bestärken. Ich weiss, dass vor uns eine mächtige Koalition steht. Allerdings glaube ich, daß wenn jeder von uns seine Kräfte sammeln würde, und wenn wir uns um ein eindeutiges gemeinsames Ziel scharen würden, dann mit der rechten fremdstaatlichen Unterstützung würden wir aus irgendeinen Krieg siegreich hervorgehen.

Wir brauchen keine Beschwichtigungspolitik: das weist der ganzen Welt nicht mehr als unsere Schwäche hin, und außerdem trifft die Stimmung unserer Bürger/Soldaten. Unsere Auslandspolitik solltet als einziges Ziel haben, alle deutsche verlorene Gebiete zurückzuerobern, so oder so. Dieses Ziel muss auf irgendeine Weise erreicht werden, ja wenn notwendig durch Kriegsführung. Offensichtlich gilt Ungarn das Gleiche, auch wenn in diesem Fall wird auch eine Entscheidung über Österreich getroffen werden müssen: entweder eignet sich Deutschland alle österreichische Gebiete an, oder Österreich erlangt seine Unabhängigkeit wieder. Auf die eine oder andere Weise, muss Ungarn zurückgetrieben werden. Ich glaube dieses Ziel kann erreicht werden - es ist vielleicht hochstrebig, nicht unerreichbar. Nur nach der Wiederherstellung der deutschen Herrschaft über alle deutschen Landschaften würde eine Verständigung mit Polen und Ungarn möglich sein. Davor nützt irgendein Pakt zwischen unsere Nationen uns nicht.

Ich möchte viel mehr drüber schreiben, aber dieser Post wird schon zu lange, also zum Abschluss möchte ich was deutlich genug machen: ich rufe niemanden zu den Waffen gegen den Wille der Regierung, oder um ganz Europa einzufallen. Mein Wunsch ist nur ein: dem deutschen alles was deutsch ist. Ich glaube, dass im Moment es zu wenig getan wird, und dass wir auf Abwegen sind. Auch wenn keiner von euch mit mir einer Meinung ist, ist es immer gut eine Regierung zu wissen, was ihre parteilose Bürger denken.
Benutzeravatar
Friedrich
Baby
 
Beiträge: 4
Registriert: 21 Feb 2015, 11:56

Re: Auslandspolitik von einem Neuling her...

Beitragvon Edelmann am 24 Feb 2015, 00:12

http://www.erepublik.com/en/main/rankings-population

2 - Poland - 5,381
6 - Hungary - 3,915
31 - Germany - 956

Merkste was?
//BC//
Benutzeravatar
Edelmann
Süchtling
 
Beiträge: 253
Registriert: 03 Mai 2011, 19:11

Re: Auslandspolitik von einem Neuling her...

Beitragvon Friedrich am 24 Feb 2015, 01:47

Edelmann hat geschrieben:http://www.erepublik.com/en/main/rankings-population

2 - Poland - 5,381
6 - Hungary - 3,915
31 - Germany - 956

Merkste was?


Es ist mir nicht entgangen, aber sicherlich ist das noch nicht alles!? Oder willst du damit andeuten, dass der ganze Spiel auf die Nummern hinausläuft? Ich würde davon enttäuscht sein... Allerdings könnten wir vielleicht etwas darüber tun: irre ich mich oder ist die deutsche Bevölkerung viel größer als die polnische oder ungarische? Wenn ja, gilt das auch für potenzielle Spieler. Die Probleme: entweder meldet sie sich nie an, oder sie geben nach einiger Zeit auf, oder sie ändern Nationalität, usw... Ich will darauf hinaus, dass wenn man die Gründe rausfindet, dann kann man alle diese Probleme entschärfen, und unsere Nummern langsam aber sicher zunehmen?
Benutzeravatar
Friedrich
Baby
 
Beiträge: 4
Registriert: 21 Feb 2015, 11:56

Re: Auslandspolitik von einem Neuling her...

Beitragvon NorthAfricaCorps am 24 Feb 2015, 14:47

Der Grund ist, dass hier weniger Patrioten rumrennen, die Deutschland in den Grenzen von 1914 haben wollen. Und dieses "Problem" sollte eigentlich auch nicht entschärft werden.
Signaturen
nehmen
nur
Platz
weg.
Deshalb
habe
ich
keine.
Benutzeravatar
NorthAfricaCorps
Süchtling
 
Beiträge: 297
Registriert: 21 Jun 2012, 17:06

Re: Auslandspolitik von einem Neuling her...

Beitragvon Friedrich am 24 Feb 2015, 21:00

NorthAfricaCorps hat geschrieben:Der Grund ist, dass hier weniger Patrioten rumrennen, die Deutschland in den Grenzen von 1914 haben wollen. Und dieses "Problem" sollte eigentlich auch nicht entschärft werden.


!? Ich musste den ersten Post wieder lesen, um was ich schrieb nachzuprüfen, in einem Versuch deine Wörter zu verstehen. Und ich muss zugeben, daß ich noch nicht weiss, wovon diese Deutschland-in-den-Grenzen-von-1914-Idee stammt. Ich finde keinen Satz, der darauf verweist, in der einen oder anderen Form. Ich bin daher zur Anschauung gelangt, daß du dich nicht zum Text äußerst, sondern zur Fahne, die ich als Forumsavatar einzusetzen entschieden habe. Wenn diese Fahne dich irgendwie beleidigt oder ärgert, gib mir doch Bescheid, und ich werde sie sofort beseitigen. Nichts leichter als das.

Um weiter Mißverständnisse zu vermeiden, möchte ich erklären daß wenn ich "Wiederherstellung der deutschen Herrschaft über alle deutschen Landschaften" geschrieben habe, das bedeutet nur die folgenden Gebiete:

    Sachsen
    Sachsen-Anhalt
    Thüringen
    Rheinland-Pfalz
    Hessen
    Baden-Württemberg
    Bayern

..und natürlich alle andere, die wir noch besitzen, mit Ausnahme von den dänischen Gebieten. Und hinsichtlich der österreichischen Gebieten habe ich ihre Einverleibung vorgeschlagen, nur weil ich weiss, dass eine eDeutschland-eÖsterreich Bund in der Vergangenheit bestanden hat.
Benutzeravatar
Friedrich
Baby
 
Beiträge: 4
Registriert: 21 Feb 2015, 11:56

Re: Auslandspolitik von einem Neuling her...

Beitragvon m3ridian am 27 Feb 2015, 09:29

Das musst du leider den Diplomaten überlassen. Das Problem unserer verlorenen Staatsgebiete durch Militär zu lösen haben wir Jahrelang probiert ohne Erfolg. Die Diplomatie hat uns deutlich!!! mehr erfolge Beschert. Z.b. das Polen eine hohe Meinung von uns als Verbündeter hat.

"Deutschland in den Grenzen von 1914" ist ein Nazi Vergleich den man auch aus deiner Wort- und Namenswahl hätte schließen können. Auch das Thema deines Beitrages würde passen. ...
Blinder - die Wirklichkeit ignorierender - (e)Nationalismus ist in (e)Deutschland nicht gerne gesehen.
Benutzeravatar
m3ridian
Aktiver
 
Beiträge: 163
Registriert: 22 Apr 2010, 13:35
Wohnort: Saarland

Re: Auslandspolitik von einem Neuling her...

Beitragvon Friedrich am 28 Feb 2015, 00:47

m3ridian hat geschrieben:Das musst du leider den Diplomaten überlassen. Das Problem unserer verlorenen Staatsgebiete durch Militär zu lösen haben wir Jahrelang probiert ohne Erfolg. Die Diplomatie hat uns deutlich!!! mehr erfolge Beschert.


Zuerst, lass mich dir sagen, dass ich deine Meinung respektiere, ebensogut wie die aller anderen. Ich bin mir absolut sicher, dass unsere Diplomaten schon viel für unsere eNation gemacht haben, und ich wünsche ihnen viel Erfolg auch in Zukunft. Aber leider kann ich nicht damit zufrieden sein, dass trotz allem mehr als die Hälfte von deutschen rechtmäßigen Gebieten besetzt bleiben. Und ich muss noch mal sagen, dass ich sprachlos bleibe, mit der enttäuschenden Unterstützung für jeden Widerstandskrieg in diesen Gebieten. Daher glaube ich noch, dass ein großes (vielleicht das größte) Problem Mobilmachungfehlen ist: nicht nur haben wir kleinerer Nummern, sondern auch lassen sich die meisten Soldaten nicht auf dem Schlachtfeld blicken. Es ist fast so, als ob alle ganz besiegt sind, und dass dieser Zustand nicht verhindert werden kann, und diese defätistische Einstellung kann ich leider nicht unterstützen. Ich habe andere Lebensauffassung, dem Himmel sei Dank!, und das gilt auch im Spiel.

m3ridian hat geschrieben:Z.b. das Polen eine hohe Meinung von uns als Verbündeter hat.


Ja, das glaub ich dir gern! Wenn wir 3 polnische Staatsgebiete besetzen würden, und die Polen ungewillt wären, zurückzuschlagen, dann hätten wir auch - ich selbst eingeschlossen - eine hohe Meinung von inhen...

Ich bitte dich dies nicht persönlich zu nehmen (das wäre völlig grundlos, und ich sag das nur weil ich weiss, dass du Kommandant der Bundeswehr bist, und ich will kein Missverständnis verursachen), aber unter den Umständen, d.h. die Meinungsverschiedenheit zwischen mich und die Regierung, ist es sinnlos für mich in einer Regierung-geführte Militäreinheit zu bleiben. Ich werde deshald die Bundeswehr verlassen.

m3ridian hat geschrieben:"Deutschland in den Grenzen von 1914" ist ein Nazi Vergleich den man auch aus deiner Wort- und Namenswahl hätte schließen können. Auch das Thema deines Beitrages würde passen. ...
Blinder - die Wirklichkeit ignorierender - (e)Nationalismus ist in (e)Deutschland nicht gerne gesehen.


Danke für die Erklärung, ich war nicht sicher was das bedeutet. Aber... dass Nationalismus ist nicht gern gesehen, kann ich einfach verstehen, das ist nichts als Schnee von gestern. Aber dass irgendjemand, der mich nicht kennt, und der überhaupt nichts über mich weiß, die Frechheit hat, ganz grundlos unterzustellen, dass ich ein Nazi bin, nur weil ich glaube, dass schönes Bayern unter unserer Herrschaft gehört, das ist mir ja ganz neu! Und ich kann auch nicht verstehen, wie eine Fahne des Preußen-geführten zweiten Reiches (von 1871 ab 1919 wenn ich mich nicht irre), oder der Name "Friedrich von Preußen" (zweifellos spielt er an, auf Friedrich der Große), etwas mit NS zu tun haben?! Und was meine Wortwahl angeht:
Friedrich hat geschrieben:...sei freundlich und fehlertolerant (deutsch ist nicht meine Muttersprache), ja?

Von daher kann man einfach verstehen, dass ich aus Deutschland/Österreich/der Schweiz nicht komme, und dass ich vieleicht manchmal unfähig bin, die besten Wörter zu wählen, um mich deutlich genug auszudrücken!? Ach... ich habe mit diesem Thema genug Zeit verloren. Zwecklos...
Benutzeravatar
Friedrich
Baby
 
Beiträge: 4
Registriert: 21 Feb 2015, 11:56

Re: Auslandspolitik von einem Neuling her...

Beitragvon Edelmann am 28 Feb 2015, 08:35

Friedrich hat geschrieben:Ach... ich habe mit diesem Thema genug Zeit verloren. Zwecklos...

So geht es jedem hier. Das haben wir schon 9001 mal neu aufgekocht. Wenn wir uns gegenüber unseren deutlich stärkeren Nachbarn aggressiv verhalten, werden wir eben ausradiert und können dank der Determination alle paar Wochen/Monate mal eine Region haben, die uns dann direkt wieder abgenommen wird. Warum sollte sich ein anderes Land für uns aufopfern, wenn wir alleine zu schwach sind? Man findet keine Verbündeten in der Situation "ich bin permawiped und würde gerne Polen wipen". Die diplomatische Lösung führt dazu, dass wir a) ein Staatsgebiet haben, b) Steuern und Bonuszahlungen erhalten und c) in Ungarn & Polen schlagkräftige Unterstützer haben in unseren eigenen Militäraktionen, da beiden natürlich an Ruhe in "ihren" gemieteten Gebieten gelegen ist.
//BC//
Benutzeravatar
Edelmann
Süchtling
 
Beiträge: 253
Registriert: 03 Mai 2011, 19:11

Re: Auslandspolitik von einem Neuling her...

Beitragvon m3ridian am 28 Feb 2015, 10:40

Friedrich hat geschrieben:Und ich muss noch mal sagen, dass ich sprachlos bleibe, mit der enttäuschenden Unterstützung für jeden Widerstandskrieg in diesen Gebieten.


Wir haben gültige Verträger sowohl mit Polen als auch mit Ungarn was uns hierzu bringt

M3ridian hat geschrieben:Blinder - die Wirklichkeit ignorierender - (e)Nationalismus ist in (e)Deutschland nicht gerne gesehen.


und wie gesagt wir haben deutlich mehr Vorteile im jetzigen Zustand als wenn wir unser Staatsgebiet hätten. Das wäre möglicherweise anders wenn wir eine Millitärische Mittelmacht wären, Problem wäre aber trotzdem das wir uns dabei die Beziehungen zu den lokalen Großmächten verscherzen würden. Und spätestens gegen die hätten wir ohne dauerhafte Rückendeckung auch als Mittelmacht nicht die geringste Chance. Tatsache bleibt auch das wir keine Mittelmacht sind und auch nicht die Resourcen haben!

Das musst selbst du verstehen: wenn du einen Krieg führen willst dann solltest du auch sicher sein das du ihn gewinnen kannst!
Benutzeravatar
m3ridian
Aktiver
 
Beiträge: 163
Registriert: 22 Apr 2010, 13:35
Wohnort: Saarland

Re: Auslandspolitik von einem Neuling her...

Beitragvon NorthAfricaCorps am 02 Mär 2015, 00:19

hab dich nicht als nazi bezeichnet, sondern erklärt, warum wir in edeutschland eine vergleichsweise geringe bevölkerungszahl haben
Signaturen
nehmen
nur
Platz
weg.
Deshalb
habe
ich
keine.
Benutzeravatar
NorthAfricaCorps
Süchtling
 
Beiträge: 297
Registriert: 21 Jun 2012, 17:06


Zurück zu Militär / Military

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron